Presse & Referenzen

Firmenfilm | Radiobeitrag | Referenzen
 

Firmenfilm über Sprachkunst


Radiobeitrag über Sprachkunst

Radio Beitrag


Referenzen unserer Schüler

Bochum Symphoniker
Generalmusikdirektor Steven Sloane

Von September – Dezember habe ich an einem Intensivkurs „Französisch“ der Sprachschule „Sprachkunst im Luisenhof“ teilgenommen. Ich möchte mich an dieser Stelle für die kompetente Beratung und individuelle Betreuung durch Frau Seider bedanken.
Die Zusammenarbeit mit der Sprachkunst im Luisenhof zeichnet sich insbesondere aus durch Flexibilität, Schnelligkeit und hoher Lehr-/Lehrerqualität. Den Einzelunterricht mit ihren Muttersprachlern, welche immer sehr gut auf meine Lehrbedürfnisse abgestimmt waren, kann ich sehr empfehlen.
Besonders hervorzuheben ist, dass der Unterricht immer praxisnah war und war das Gelernte sofort angewandt werden konnte.
Meine Lehrwünsche wurden stets berücksichtigt und der Unterricht auf meine aktuellen Bedürfnisse zugeschnitten.
Ich kann die Sprachschule „Sprachkunst im Luisenhof“ ohne Einschränkung weiterempfehlen.

Steven Sloane


Rhetorik einmal anders.
Empathische Kommunikation bei SprachKunst

In meinem Beruf bekomme ich arbeitgeberseitig bereits sehr viele Schulungen im Bereich Verkauf und Rhetorik. Ich bin zu „Sprachkunst“ gegangen um unabhängigen Input zu bekommen, der nicht durch die wirtschaftliche Brille gefiltert wird, sondern von anderen Eigenschaften geprägt ist. Die künstlerisch-spielerische Komponente liegt mir eigentlich nicht (dachte ich); genau aus diesem Grund hatte ich mich ganz bewusst darauf eingelassen. Neben einerseits verkäuferisch geprägtem Training konnte ich meinen Horizont andererseits im kreativen Bereich meines Jobs erweitern, habe Bestätigung für einige meiner – bisher eher unterdrückten – Eigenschaften bekommen und stelle diese nun erfolgreich mehr in den Vordergrund. Ich danke Claudia für Ihre Methodik, Ihre Menschenkenntnis und die Art zu (er)arbeiten!

Caroline, Finanzbranche


Dr. theol. Rosel Oehmen-Vieregge, Kirchenhistorikerin, Ruhr-Universität Bochum

Was tun, wenn eine Forschungsreise in die USA ansteht, der Englisch-Leistungskurs aber ein gefühltes Jahrhundert zurückliegt?
Für mich waren 100 Stunden Einzelunterricht mit einer ausgezeichneten Lehrerin von SprachKunst die optimale Lösung. Das auf meine individuelle Situation, auf meinen Kenntnisstand ausgerichtete Lehr- und Lernkonzept war wie maßgeschneidert und hat meine Motivation noch gefördert – wie ich es mir erhofft hatte.
Die Unterrichtsstunden waren in der Gestaltung sehr abwechslungsreich: Das Erlernen themen- und fachbezogener Gesprächsführung stand ebenso auf dem Programm wie die Kunst des Smalltalks oder die Übersetzung und Diskussion von Texten aus meinem Fachgebiet, aus Zeitschriften, Kochbüchern, Kriminalromanen oder Kurzgeschichten zeitgenössischer Autoren. Auch hatte die freundliche und zugewandte Gesprächsatmosphäre sowie der gegenseitige Austausch von Ideen für die Unterrichtsgestaltung einen großen Anteil an meinem Lernerfolg.
Ich hatte mich sehr bewusst für das Konzept von SprachKunst entschieden und meine Erwartungen an diese Unterrichtsform wurden erfüllt. Nach fünf Monaten war ich nicht nur sprachlich fit für die USA, sondern habe zusätzlich noch viel Interessantes über die US-amerikanische Kultur gelernt. Beides war für meinen Forschungsaufenthalt in den USA außerordentlich hilfreich. Und – ich habe meine alte Liebe zur englischen Sprache wiederentdeckt, die ich nun hegen und pflegen werde. Danke SprachKunst!


Dr. Tanja Kühne, SI Club Witten-Herdecke i.G.

Wissen Sie, bei Ihrem Sprach-Kunst Konzept und den tollen Dozenten (meine Dozentin war in jedem Fall die Beste 🙂 ) – und so ziemlich vielen, feinen Details ist es leicht, eine zufriedene und sogar begeisterte Schülerin zu sein. Obwohl ich eher bescheiden bleiben würde, muss ich es Ihnen doch einmal so sagen dürfen: ich bin wahrlich happy, dass ich Ihr Konzept, Sie und Dorothea kennengelernt habe. Das elegante Ambiente und die „mediterrane Insel“- der Luisenhof ist ein kleines Paradies mitten in der Beton-City-Wüste 🙂 – machten alles noch schöner.

Dr. Tanja Kühne, SI Club Witten-Herdecke i.G., Vize-Präsidentin


Wollenweber Objekteinrichtungen GmbH

Wir haben uns bewusst gegen den klassischen Englisch-Unterricht ausgesprochen und mit dem Institut „SprachKunst“ den Partner für Sprach-Weiterbildung gefunden.
Wir haben 4 Einzelunterrichte in Englisch gebucht. Für unsere Führungskräfte die im Ausland agieren sowie für einen Teilnehmer der im kaufmännischen Bereich vor Ort tätig ist.
Der Unterricht fand 1 bzw. 2 x pro Woche in der Firma statt. Kreativsessions fanden auch bei „SprachKunst“ direkt statt. Der Unterricht lief bzw. läuft seit ca. 1 Jahr. Die Lehrer sind alle sehr freundlich und engagiert, bereiten Ihre Unterrichtsstunden auf den Lehrstoff und die jeweiligen Schüler optimal auf. Der Unterricht selbst wurde äußerst interessant gestaltet und auf den jeweiligen Schüler angepasst. Wir können sagen: Wir haben viel gelernt, mit neuen Methoden (siehe Anlage), und es hat Spaß gemacht. Selbst die, die vorher skeptisch waren, sind motiviert bei der Sache und haben gute Fortschritte gemacht.

Ludwig Mühsen, Geschäftsführer
www.wollenweber.com


Jens Kalender

80 Std. Englisch, von Oktober 2009 bis ende Januar 2010, sind vergangen wie im Fluge. Ziel dieses Kurses war es mein Englisch „runder“ zu machen. Insbesondere im Bereich Business Englisch. Mein Lehrer Wayne Jacobsen, hat in der ersten Stunde erkannt wo meine Stärken und Schwächen liegen. Mit Hilfe von verschiedensten Begleitbüchern inkl. englischer Literatur habe ich sehr schnell den richtigen Umgang mit den englischen Zeiten und den richtigen Einsatz von englischen Phrasen gelernt. Dieses war für mich besonders wichtig im Hinblick auf engl. Präsentationen und Mitarbeitergespräche.

Der Unterricht als solches wurde sehr individuell gestaltet. Die Stunden waren nicht nur geprägt von Übungen, sondern auch von vielen Interessanten Gesprächen. Die Lern-Atmosphäre bei SprachKunst ist sehr angenehm, so dass man auch mit 3 Stunden am Stück sehr viel Erfolg hat.


VBW, BAUEN UND WOHNEN GMBH

Sehr geehrte Frau Seider,
wir haben einen Business-Englisch-Kurs mit unserem 6-köpfigen Vermietungsteam in Ihrem Hause absolviert, der von März bis Dezember 2008 ging. Da vermehrt englischsprachige Kunden in unserem Unternehmen nach Wohnungen suchen, war Ziel dieses Kurses der Ausbau der vorhandenen Sprachkenntnisse in eine höhere Umgangssprache und der Einstieg in eine allgemeine Geschäftssprache (emails, Telefonate) unter Einbeziehung des speziellen wohnungswirtschaftlichen Vokabulars. Dies beinhaltete unter anderem auch das Führen von Vermietungsgesprächen, das Durchführen von Bedarfsanalysen und entsprechender Vorteilsargumentation. Der Unterricht war sehr interessant für alle Teilnehmer, da wir besonders unseren englischen Wortschatz in abwechslungsreicher Art und Weise ausbauen konnten, der im täglichen Gebrauch benötigt wird. Durch verschiedenste Lernmethoden unserer immer gut vorbereiteten Sprachlehrerin (Arbeitsblätter, Diskussionen, Exkursion, etc) war der Unterricht abwechslungsreich. In aktuell zu führenden Gesprächen mit englischsprachigen Kunden stellen wir nun täglich fest, dass uns der Kurs für die Praxis sehr weiter geholfen hat und das Lernziel in weiten Teilen erreicht wurde. Schlussendlich liegt es nun an uns, das Erlernte durch häufiges Sprechen zu trainieren und die Kenntnisse weiter auszubauen. Besonders gefallen hat uns die Tatsache, dass der Unterricht in unserem Büro stattfinden konnte und wir daher nicht nur Zeitersparnisse genießen konnten, sondern auch im Arbeitsumfeld lernen konnten. Dass der Unterricht vollständig in englischer Sprache abgehalten wurde, fanden wir sehr hilfreich, da wir dadurch gezwungen waren, durchweg Englisch zu sprechen. Besonders gut war, dass der Unterricht vollständig auf unseren Themenbereich abgestimmt war. Wir haben es also als sehr angenehm empfunden, dass wir in lockerer Atmosphäre und gewohnter Umgebung unseren Sprachhorizont erweitern konnten und können Sie nur weiter empfehlen.
Viele Grüße,

Christian Knibbe
www.vbw-bochum.de


DEILMANN-HANIEL SHAFT SINKING

Zwei unserer Mitarbeiter haben 8 Wochen, je 6 Std pro Tag, intensiv Englisch bei der Sprachkunst gelernt. Sie hatten keinerlei Vorkenntnisse in der englischen Sprache, sollten aber beruflich in England eingesetzt werden. Durch den realitätsnahen Unterricht und Lehrer, die schnell und individuell auf die Teilnehmer eingehen, wurden unsere Mitarbeiter gut vorbereitet und mit möglichen Situationen vor Ort vertraut gemacht. Wir sind sehr zufrieden und empfehlen sie gerne weiter.

Nadine Klebe, Öffentlichkeitsarbeit/ Public Relations
www.dh-shaftsinking.com


Interfer Stahl, KNAUF INTERFER GRUPPE

Aufgrund einer Empfehlung der Firma BEB in Bochum, sind wir auf SprachKunst aufmerksam geworden und haben den Umstand, unsere Mitarbeiter von Dortmund nach Bochum zu schicken, gerne auf uns genommen. Unsere Verkaufsmitarbeiter waren bei SprachKunst mehr als gut aufgehoben und haben ihr Einzeltraining erfolgreich abgeschlossen. Unsere Mitarbeiter haben Englisch und Polnisch gelernt. Wir empfehlen SprachKunst gerne weiter.

www.interfer-stahl-dortmund.de


BEB Stahlhandel GmbH

Die Firma BEB Stahlhandel hat 10 ihrer Mitarbeiter in zwei Firmengruppen über ca. 2 Jahre bei SprachKunst in der englischen Sprache schulen lassen. Von relativen Anfängern bis zur Business Sprache. Der Unterricht fand in der Firma statt und endete mit einem Zertifikat erfolgreich im Sommer.

www.beb-stahl.de


Regina Reinhardt

hat über ihre Firma einen Englischkurs im Einzeltraining absolviert.

Es ist eine Schule, aber es fühlt sich nicht so an! Genau diese Atmosphäre, die schon die Internetseite der Sprachschule vermittelt, hat mich auf Anhieb angezogen. Die Verbindung von Sprachen lernen und Kunst war mir sofort sehr sympathisch. Zwar will ich meine Englischkenntnisse in erster Linie aus beruflichen Gründen verbessern, war aber direkt davon überzeugt, dass Lernen im kreativen Umfeld mit Sicherheit mehr Spaß macht und somit schneller zum Erfolg führen würde…. und es stimmt!

Natürlich hat auch meine Lehrerin Dorothea großen Anteil daran, dass ich mich jede Woche auf die Englischstunden freue, die Chemie stimmt halt und wir reden über Gott und die Welt (eher die Welt), natürlich immer auf Englisch. So passiert Lernen beinahe nebenbei ohne stumpfes Pauken. Bei Sprachkunst im Luisenhof habe ich gemerkt, dass anregender Unterricht eher erholend als anstrengend ist.

By the way, Meetings mit englischen Kunden machen mir keine Angst mehr!

Regina Reinhardt, Bochum


Breuer-Motoren GmbH & Co. KG

Hier mal etwas Positives!
Ich war am Wochenende in England. Meine Englischkenntnisse haben sich deutlich verbessert. Ich hatte kaum Probleme mich zu verständigen bzw. zu verstehen. Das hat viel Spass gemacht. Alles dank Ewa – sie ist wirklich eine sehr Top – Lehrerin. Sie unterrichtet mit viel Freude und kann sehr gut erklären. Ihr Unterricht ist sehr abwechslungsreich. Außerdem ist sie auch noch sehr, sehr nett und wir haben viel Freude zusammen. Ich freue mich auf jeden Mittwoch. Das nur einmal kurz nebenbei. Ansonsten wollte ich Ihnen eigentlich mitteilen, dass ich jetzt in den Urlaub fahre. So komme ich zum Englisch Unterricht erst wieder am 18. Aug. und Französich Anfang Sep. Ihnen eine schöne Zeit. Bis dahin.

Michaela Linnepe
www.breuer-motoren.de


Pamina Busch

Ich bin Pamina, 17 Jahre alt, und ich gehe z. Zt. in die 12. Klasse der Gymnasialen Oberstufe des Berufskollegs mit den Leistungskursen Gestaltungstechnik und Englisch. Bis zur 10. Klasse war ich auf einem Gymnasium und Englisch fiel mir immer ziemlich schwer, besonders mich mündlich zu beteiligen. So fiel das Ergebnis halt auch dementsprechend nicht so gut aus (Note 3-4).
Meine Mutter hatte die Idee, mir bei einer speziellen Sprachschule Unterstützung zu holen. So kam ich in den Luisenhof und hatte dort 9 Monate Einzelunterricht.
Ich beendete die 11. Klasse als einzige Schülerin der Klasse mit der Note 1 in Englisch, besonders wegen meiner mündlichen Beteiligung. Dass ich im Einzelunterricht sprechen musste, hat mir hierbei sehr
geholfen.

 

Zum Anfang zurück